Schönes Leben in der Ruhrstadt

Schönes Leben in Dortmund

Blick auf Dortmund

Es gibt leider so Sonntage, an denen es, wenn frau sich gemählich am späten Vormittag aus dem kuschlig warmen Bettchen schält, so gar nicht richtig hell werden will.

Blickt man hoffnungsvoll gen Himmel, erhascht man leider keinen gleißenden Sonnenstrahl und schließt blinzelnd die Augen, sondern ist höchstens froh über ein Taschentuch, um sich die Regentropfen vom Gesicht zu tupfen.

Alles grau in grau und Tristesse statt zartem Frühlingserwachen. Schönes Leben in der Ruhrstadt sieht anders aus – zumindest dachte ich das bis jetzt.

Schönes Leben in Dortmund

Der lohnenswerteste Grund, sich trotzdem aus den eigenen vier Wänden zu wagen: Eine Verabredung mit wunderbaren Freunden und meinem Liebsten zum späten Brunch im jüngst eröffneten „Schönes Leben“ in Dortmund.

Schönes Leben in Dortmund

Im Herzen des Kreuzvierteles findet sich das charmante Bistro in der Liebigstraße und strebt die ehrgeizige Rolle eines sehr ambitionierten jungen Konzepts an.

Schönes Leben in Dortmund

Eine lange Theke, hinter der eifrig an der Espressomaschino gewerkelt oder alternativ frischer Orangenschaft gepresst wird, nehme ich als erstes wahr.

Schönes Leben in Dortmund

Aufgeregt stupse ich meinen Bettnachbarn an und zeige auf den dort fabrizierten Cappuccino – ich will auch!

Schönes Leben in Dortmund

Schönes Leben in Dortmund

Hungrig wie wir alle sind, interessieren wir uns zuerst für die kleine, aber feine Karte. Die Auswahl fällt schwer. Es ist Mittagszeit, spontan lacht mich das Ochsenbäckchen in Rotweinsauce mit Püree, Apfelstückchen und Sauerkraut an.

Schönes Leben in Dortmund

Aber die italienischen Panini im Kühlregal sehen auch zum An- bzw. Reinbeißen aus. Oder soll ich ganz klassisch das Basic Frühstück nehmen, das am Nebentisch auf einer hohen Etagiere angereicht wird und mit Käse, Schinken, Tomaten, Frischkäse und einer duftenden Brötchenauswahl bestückt ist.

Schönes Leben in Dortmund

Und wie verhält es sich kulinarisch wohl mit den selbst gebackenen, vielfältigen Kuchen, die scheinbar minütlich aus der Küche getragen werden und Lust auf eine süße Sünde wecken?

Schönes Leben in Dortmund

Wir bestellen beim wirklich freundlichen Servicepersonal die eben erwähnten Cappuccini und dazu frisch gepresste O-Säfte und beschließen während der Wartezeit, uns in Gedanken schon mal ausgiebig durch die Karte zu schlemmen.

Mein Bauchgefühl rät mir zu folgendem Menü: Zum Basic Frühstück bestelle ich noch das Rührei mit Schinken und Frühlingszwiebeln. Wie sich rausstellt die beste Wahl überhaupt – die Eier besitzen die perfekte Konsistenz, ein wahrer Gaumenschmaus.

Schönes Leben in Dortmund

Meine Lieben entscheiden sich jeweils für Panino mit Antipasti und Ziegenkäse, Panino mit Lachs und Panino mit Huhn und für ein Basic Breakfast mit einer erweiterten Käseselektion.

Schönes Leben in Dortmund

Ich verliebe mich spontan in die selbst gemachten Marmeladen, die durch ihre ausgefallenen Fruchtkompositionen mit Namen wie „Tausend und eine Nacht“ bestechen und auf meinem Croissant zerlaufen.

Schönes Leben in Dortmund

Mit noch warmen Brötchen im Bauch sehe ich mich, nachdem der erste Appetit gestillt ist, neugierig im nun gut gefüllten Bistro um – das Essen konnte mich schon mal begeistern, wie hoch ist denn nun der Wohlfühlfaktor?

Schönes Leben in Dortmund

Mit viel Liebe zum Detail eingerichtet vermittelt Schönes Leben durchaus Gemütlichkeit, ohne altbacken zu erscheinen. Lichtdurchflutet existieren zwei große Räume mit langen rustikalen Holztischen, an denen charmant ein Sammelsurium aus unterschiedlichen Stühlen steht.

Schönes Leben in Dortmund

Mir gefallen vor allem die vielen Weinregale mit Spezialitäten aus weißen und roten Trauben.

Schönes Leben in Dortmund

Einziger kleiner Kritikpunkt: Wahren Kaffee-Genießern empfehle ich, sich lieber für die wirklich sehr reichhaltige und köstliche heiße Schokolade zu entscheiden. Der Cappuccino ist trotz der exzellenten Espressomaschine leider noch nicht allzu ausgereift…aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Einen Pflaumenkuchen später bestelle ich am Ende übrigens noch die Ochsenbäckchen, mehr aus Lust als aus Hunger. Butterweich und zart zerfällt das beste Stück vom Rind auf meinem Teller – ich glaube, das schöne Leben und ich, wir könnten richtig gute Freunde werden.

Schönes Leben in Dortmund

Und plötzlich wirkt der schnöde Sonntag schon gar nicht mehr so trist. Was macht es schon, wenn es draußen wie aus Kübeln regnet, wir sitzen im Warmen, speisen und trinken vorzüglich und schmieden eifrig Pläne. Wofür? Ist doch wohl klar, für den Sommer-Sonnen-Strand-Urlaub! 🙂

Wer nun auch ein wenig am schönen Leben teilhaben will, kann das unter der Woche ab 9 Uhr und am Wochende ab 10 Uhr in der Liebigstraße 23 in Dortmund versuchen.