Das Ende einer großen Liebe…

Rotwein

Das mit uns – Liebe auf den ersten Blick! Eine einzige Sekunde mit dir genügte, um zu wissen, wo ich sein wollte, ich hingehörte – eine Herzensangelegenheit, die mit Vernunft nicht viel zu tun hatte, dafür aber mit Leidenschaft von Anfang an. Mit dir an meiner Seite fühlte ich mich wie nach einer langen Reise sicher im Hafen angekommen. Über vier Jahre, 48 Monate, 209 Wochen, 1461 Tage, 35064 Stunden und 2103840 Minuten zelebrierten wir unsere symbiotische Unzertrennlichkeit, schwebten auf Wolke 7 und träumten ab und zu sogar vom lebenslangen gemeinsamen Glück. Auch wenn wir natürlich immer ahnten, wie zerbrechlich und filigran Gefühle nun mal sein können.

Bettnachbarn

Du hast mich mit all deinem überschäumenden Charisma, deiner Schönheit und deiner großzügigen Art atemlos in deinen Bann gezogen, mich ohne Vorurteile in dein riesiges Herz geschlossen, mir immer zu jeder Tages- und Nachtzeit Tor und Tür geöffnet. Ich konnte lachen, lieben, machmal auch weinen, nachdenken, träumen und entspannen mit dir.

Mia in der Hängematte

Im Sommer lagen wir faul in unserer Hängematte und ließen uns die Sonne auf den Bauch scheinen, schlürften selbstgemachte Erdbeer-Daiquiris, schmiedeten eifrig Zukunftspläne und schmissen den Grill an.

Erdbeercocktail selbstgemacht

Im Winter schauten wir eingekuschelt unter einer warmen Decke unzählige Filme, kochten Kiloweise Spaghetti aglio olio, denn jeder weiß doch, Nudeln machen glücklich, ( Ein großes Sorry für vier Jahre intensiven Knoblauch-Duft im Hausflur auf unserer Etage an unsere herzensguten Nachbarn, die diesen Geruch in all der Zeit stoisch ertrugen), tranken Tee oder Cappuccino und wenn die Heizung nicht genug wärmte, gern auch mal den ein oder anderen Rotwein.

Sektgläser-Silvester

Langeweile kannten wir nicht, du liebtest die Veränderung mindestens so sehr wie ich. Denn wir ahnten es wohl schon damals: Einzig, was mit Sicherheit bleibt, ist die Veränderung und getreu diesem Grundsatz genossen wir je nach Lust und Laune ganz unterschiedliche Stimmungslagen, mal schlicht und elegant, mal lachend und strahlend wie ein Regenbogen – immer jedoch herzlich und einladend.

In stillen, einsamen Stunden konnte ich mich in dir verkriechen. Legendär nicht nur dein Verständnis, sondern auch deine engelsgleiche Geduld. Du teilstest meine heißen Tränen ebenso mit mir wie meine euphorischen Freudengesänge.

Partytime

Für keine Party warst du dir je zu schade, je geselliger, je lauter, je besser für dich. Dank dir lernte ich offene Freiräume genauso zu schätzen wie intime Nähe. Dank dir lernte ich eine der wichtigsten Personen in meinem Leben kennen.

Schneggen

Du schenktest mir vier grandiose Jahre. Ich bin wahrlich erwachsen geworden mit dir. DU – Ruhepunkt, oft Haus der Freude, manchmal Haus der Trauer, immer Zuhause.
Und jetzt, jetzt ist es Zeit zu gehen, neue Häfen anzufahren, andere Ufer zu erkunden und unbekanntes Territorium zu betreten, um neue Erfahrungen zu sammeln.

Rotwein

Was uns bleibt, bevor wir morgen früh auseinandriften: Ein letzer gemeinsamer Abend, eine letzte Nacht und eine Flasche unseren Lieblingsrotweins. Stoßen wir an auf 126230400 Sekunden voller intensiv gelebter gemeinsamer Momente und Erinnerungen. Stoßen wir an auf eine ganz große Liebe. Du und all das, was ich mit dir verbinde, es wird mir fehlen!

1 Kommentar zu Das Ende einer großen Liebe…

Kommentare sind deaktiviert.